Judoverein „IPPON“ Kirchhain / Finsterwalde e.V.
© Judoverein „IPPON“ Kirchhain/Finsterwalde e.V.
Hallo zusammen, bitte aktuelles Corona-Update lesen! [Corona-Update 28.10.2020] Schließung ab 01.11.2020 wegen Corona!

Archiv 2019

Nikolaustraining 2019

Am   14.   Dezember   trafen   sich   rund   80   Vereinsmitglieder,   deren   Eltern,     Geschwister,     andere     Angehörige     und     Freunde     zum traditionellen Nikolaustraining des Judoverein „IPPON“. Neben    Demonstrationen    der    Vereinsmitglieder    stand    auch    in diesem   Jahr   wieder   das   sportliche   und   spielerische   Miteinander aller     Anwesenden     im     Vordergrund.     Sportlich     gymnastische Übungen     und     einfache     Judotechniken     unter     Anleitung     der Trainer   bereiteten   Spaß   und   hoffentlich   auch   etwas   Muskelkater bei den Eltern, die zahlreich mitmachen. Wie   immer   wurden   auch   die   besten   Wettkämpfer   der   beiden Trainingsgruppen    im    abgelaufenen    Jahr    geehrt.    Wie    schon    in den     letzten     beiden     Jahren     gewann     Marie     Kaiser     dei     den Doberlugern    und    darf    damit    diesmal    den    Wanderpokal    für    immer    behalten.    Bei    den Finsterwaldern gewann Hassan Yousef erstmals den Pokal. Luca   Ballnat   sammelte   einige   Judofreunde   zusammen   und   studierte   mit   ihnen   einen   kleinen Weihnachtssketch   ein.   Marie   Kaiser   und   Laura   Schunke   überraschten   mit   einer   in   kürzester Zeit   eingeübten   Judodemonstration   der   besonderen   Art.   Fassen,   eindrehen,   werfen   und fallen   ohne   Berührung   aus   mehreren   Metern   Entfernung.   Kann   man   nicht   beschreiben, muss man gesehen haben. Top! Der   besondere   Höhepunkt   für   Trainer,   Prüfer   und   Vorstandsmitglied   André   Lichan   war   die Verleihung   des   3.   Dan   an   ihn   durch   Hubert   Sturm.   Der   85jährige   Ehrenpräsident   des   BJV, Mitglied   des   Ehrenrates   des   DJB   und   Inhaber   des   9.   Dan   kam   dafür   extra   aus   Frankfurt/Oder angereist. Zum Ende der Veranstaltung wurden dann noch Geschenkbeutel verteilt. Der   Judoverein   bedankt   sich   bei   allen,   die   zum   Gelingen   des   Nikolaustrainings   beigetragen haben   und   das   Buffet   mit   zahlreichen   Speisen   und   Getränken   sowie   die   Spendenbox   mit 206,66 Euro gefüllt haben. [Hier gehts zu den Bildern…]

Mannschaftspokal und 15 Medaillen für IPPON-Judoka

Am   2.   und   3.   November   fand   in   Vetschau   das   Hellmann- Pokal-Turnier    im    Judo    statt.    Rund    230    Starter    aus    18 Vereinen   traten   in   allen   Altersklassen   von   den   Kleinsten   der U7   bis   zu   den   Männern   und   Frauen   zum   Kräftemessen   an. Der   Judoverein   „IPPON“   Kirchhain   /   Finsterwalde   war   mit   13 Kämpferinnen   und   Kämpfern   am   Start.   Da   drei   von   ihnen einen     Doppelstart     in     zwei     Altersklassen     absolvierten, konnten   sie   15   Medaillen   und   einen   7.   Platz   erringen.   Damit   konnte   das   gesamte   Team   dann auch noch den Pokal für den 5. Platz in der Mannschaftswertung mit nach Hause nehmen. Zweimal   Gold   in   der   Altersklasse   U13   und   U15   ging   an   Irma   Friedrich.   Gold   in   der   U18   und Silber   bei   den   Männern   erkämpfte   Mamad   Yousef.   Weitere   Silbermedaillen   errangen   Luca Ben   Schulz   (U9),   Wolke   Fibiger   und   Chris   Paul   Schulze   (U11),   Larissa   Fuhsy   (U13)   sowie   Marie Kaiser   (U15).   Auf   das   Bronzetreppchen   schafften   es   Richard   Hoffmann   und   John   Fiedler (U11),   Charlotte   Hoffmann   und   Luca   Ballnat   (U15)   sowie   Hassan   Yousef   in   der   U18   und   bei den   Männern.   Eine   Urkunde   für   den   7.   Platz   in   seiner   Gewichtsklasse   der   U15   konnte   Elias Menschner mit nach Hause nehmen. Vielen    Dank    an    die    mitgereisten    Eltern    und    Trainer    sowie    an    Jeanine    Hagenbruch    und Steffen Richter für ihren Einsatz als Kampfrichter. (Quelle: André Lichan) [Hier gehts zu den Bildern…]

Neun Medaillen für IPPON-Judoka in Senftenberg

Am   26.   Oktober   fand   in   Senftenberg   das   31.   Seepokalturnier   im   Judo   statt.   Rund   230   Judoka   der   Altersklassen   U9   bis   U18   aus   22 Vereinen in Brandenburg, Berlin, Sachsen und aus Prag kämpften um      Medaillen,      Urkunden      und      Mannschaftspokale.      Der Judoverein    „IPPON“    Kirchhain/Finsterwalde    e.    V.    war    mit    12 Sportlern    dabei.    Eine    Goldmedaille    erkämpften    Wolke    Fibiger (U11),   Larissa   Fuhsy   (U13)   sowie   die   Brüder   Hassan   und   Mamad Yousef   (U18).   Eine   Stufe   tiefer,   auf   dem   Silbertreppchen,   stand am   Ende   Tina   Ruben.   Bronze   ging   an   Luca   Ben   Schulz   (U9),   Linus   Pietzsch   (U11),   Marie Kaiser    (U15)    und    Laura    Schunke    (U18).    Eine    Urkunde    für    den    5.    Platz    konnten    Leonie Schwella   (U11)   und   Elias   Menschner   mit   nach   Hause   nehmen.   Mit   zehn   Gegnern   in   seiner Alters-    und    Gewichtsklasse    hatte    Chris    Paul    Schulze    mal    wieder    die    größte    Aufgabe    zu bewältigen.   Mit   einem   Sieg   im   ersten   Kampf   startete   optimal   in   das   Turnier.   Eine   Niederlage in   der   zweiten   Runde   brachte   ihn   in   die   Hoffnungsrunde.   Dort   verlor   er   unglücklich   nur durch   Kampfrichterentscheid.   Respekt   und   Anerkennung   für   seinen   Kampfeswillen   und   den 7. Platz. Vielen   Dank   an   die   mitgereisten   Eltern   und   Betreuer   sowie   an   Jeanine   Hagenbruch   für   ihren Einsatz als Kampfrichterin. (Quelle: André Lichan) [Hier gehts zu den Bildern…]

Sieben Medaillen für IPPON-Judoka in Lauchhammer

Am    28.    September    fand    in    Lauchhammer    das    10.    Judo - Pokalturnier   statt.   Unter   den   rund   270   Wettkämpfern   aus   24 Vereinen    waren    auch    acht    Judoka    des    Judoverein    „IPPON“ Kirchhain/Finsterwalde.   Irma   Friedrich   trat   in   ihrer   Altersklasse U13   und   eine   Klasse   höher   in   der   U15   an.   Vier   Siege   in   fünf Kämpfen   brachten   ihr   eine   Gold-   (U13)   und   eine   Silbermedaille (U15).    Ebenfalls    Silber    erkämpften    Zoe    Lohde    (U13)    sowie Marie   Kaiser   und   Charlotte   Hoffmann   (beide   U15).   Tina   Ruben und   Luca   Ballnat   (beide   U15)   konnten   bei   der   Siegerehrung   eine   Bronzemedaille   in   Empfang nehmen.   John   Fiedler   rutschte   mit   seinem   fünften   Platz   nur   knapp   am   Siegerpodest   vorbei. Die   größte   Teilnehmerzahl   in   seiner   Alters-   und   Gewichtsklasse   (U11   bis   34   kg)   hatte   mal wieder   Chris   Paul   Schulze   zu   bewältigen.   Mit   einem   Sieg   startete   er   perfekt   ins   Turnier. Durch   eine   Niederlage   im   zweiten   Kampf   rutschte   er   in   die   Hoffnungsrunde.   Dort   verlor   er unglücklich     durch     Kampfrichterentscheid.     Platz     sieben     für     ihn     sowie     Respekt     und Anerkennung   für   Chris   und   alle   anderen,   die   sich   immer   wieder   der   Herausforderung   des Wettkampfes stellen. Vielen    Dank    an    die    mitgereisten    Eltern    und    Trainer    sowie    an    Steffen    Richter,    der    als Kampfrichter auf der Matte stand. (Quelle: André Lichan) [Hier gehts zu den Bildern…]

Goldmedaille zum Geburtstag für IPPON-Judoka John Fiedler

Am   21.   und   22.   September   fand   in   Peitz   das   28.   Kyoko - Pokalturnier   im   Judo   statt.   Der   erste   Tag   des   Turniers war   gleichzeitig   der   9.   Geburtstag   von   John   Fiedler.   Für ihn   war   es   keine   Frage   -   gefeiert   wird   erst   nach   dem Wettkampf.    Und    es    gab    dann    tatsächlich    doppelten Grund   zum   Feiern.   Geburtstag   und   die   Goldmedaille   in der     Altersklasse     U11m     bis     26     kg.     Ebenfalls     eine Goldmedaille    und    zusätzlich    den    Pokal    für    die    beste Kämpferin    der    Altersklasse    U13w    errang    Larissa    Fuhsy.Laura    Schunke    gewann    in    ihrer Alters-   und   Gewichtsklasse   kampflos   die   Goldmedaille.   Da   sie   aber   angetreten   war   um   zu kämpfen,   trug   sich   die   15-jährige   in   die   Liste   der   offenen   Klasse   der   Frauen   ein   und   kämpfte hier   gegen   fünf   deutlich   ältere   und   erfahrenere   Judoka.   Drei   Siege   und   zwei   Niederlagen brachten   ihr   neben   dem   Gewinn   an   Kampferfahrung   und   Selbstvertrauen   auch   noch   eine erkämpfte   Bronzemedaille.   Ähnlich   lief   es   für   Hassan   Yousef.   Ein   Sieg   und   die   Goldmedaille in   der   Altersklasse   U18   (-73   kg)   war   ihm   zu   wenig.   So   trat   er   in   der   gleichen   Gewichtsklasse auch   noch   in   der   U21   an   und   erkämpfte   dort   Bronze.Silber   mit   jeweils   nur   einer   Niederlage bei    ihren    Kämpfen    ging    an    Marie    Kaiser,    Mamad    Yousef    und    Irma    Friedrich.    Weitere Bronzemedaillen   errangen   Charlotte   Hoffmann   und   Wolke   Fibiger.   Mit   Platz   5   und   7   nach guten    Kämpfen    gegen    starke    Gegner    konnten    Leonie    Schwella,    Chris    Schulze    und    Elias Menschner    wertvolle    Wettkampferfahrungen    sammeln    und    jeweils    noch    eine    Urkunde mitnehmen. Vielen   Dank   an   die   mitgereisten   Eltern   und   Trainer   sowie   an   Jeanine   Hagenbruch   für   ihren Einsatz als Kampfrichterin an beiden Tagen. [Hier gehts zu den Bildern…]

Gold und Silber für IPPON-Judoanfänger

Kodokan-Judo-Vetschau     lud     am     24.     August     zum     8.   Anfängerturnier      ein.      Hier      durften      nur      Judoka      der Altersklassen    U7    bis    U11    teilnehmen,    die    noch    keine Gürtelprüfung    abgelegt    oder    maximal    die    erste    Prüfung zum   weiß-gelben   Gürtel   bestanden   haben.   Damit   soll   ein relativ   gleiches   Niveau   gesichert   und   den   Anfängern   der Respekt    vor    dem    Kämpfen    genommen    werden.    Schade, dass   trotzdem   nur   drei   IPPON-Judoka   aus   Finsterwalde   das kleine   Abenteuer   in   Angriff   nahmen.   Alle   drei   wurden   mit einer Medaille für ihren Mut belohnt. Ronja   Hampel   (U9)   war   in   ihrer   Alters-   und   Gewichtsklasse kampflos.   Sie   verdiente   sich   ihre   Goldmedaille   aber   durch zwei   Siege   in   Freundschaftskämpfen,   die   sie   mangels   passender   Gegnerinnen   gegen   einen Jungen   bestritt.   John   Fiedler   erntete   großen   Applaus,   als   er   im   ersten   Kampf   einen   um   einen Kopf    größeren    Jungen    im    „Golden    Score“    (Kampfzeitver-längerung)    besiegte.    Am    Ende konnte   er   bei   der   Siegerehrung   die   Silbermedaille   in   Empfang   nehmen.   Das   größte   Pensum mit   vier   Kämpfen   hatte   Linus   Pietzsch   zu   bewältigen.   Zwei   Kämpfe   in   seiner   Gewichtsklasse brachten   auch   ihm   die   Silbermedaille.   Zusätzlich   konnte   er   auch   noch   einen   Sieg   bei   zwei Freundschaftskämpfen    erringen.    Alle    drei    konnten    so    wertvolle    Wettkampferfahrungen sammeln   und   zu   Hause   stolz   ihre   gewonnenen   Medaillen   präsentieren.   Vielen   Dank   an   die mitgereisten Eltern und Betreuer. (QUELLE: André Lichan) Hier gehts zu den Bildern…]

Trainingslager 2019

Traditionell     zum     Ende     der     Sommerferien     führte     der   Judoverein    „IPPON“    Kirchhain    /    Finsterwalde    im    Crinitzer Waldbad    sein    Sommer-Trainingslager    durch.    Neben    der Eröffnung     des     neuen     Trainings-     und     Wettkampfjahres sollten   die   interessierten   Kinderdes   Vereins   die   Möglichkeit zu   gemeinsamen   Unternehmungen,   Spiel   und   Spaß   haben. Achtzehn   junge   Judokas   im   Alter   zwischen   8   und   16   Jahren nahmen   das   Angebot   zu   dieser   Form   der   Feriengestaltung an.   Betreut   wurden   sie   von   Silke   und   Norman   Schunke,   die   als   mitgereiste   Eltern   ihrer Kinder,zum     dritten     Mal     in     Folge,     einen     ganz     wichtigen     Anteil     am     Gelingen     des Trainingslagers   abseits   der   Judomatte   hatten.   Die   TrainerAlexej   Schneider,   Riccardo   Engelen und André Lichan waren die Betreuer aus den Reihen des Judoverein „IPPON“. Gewohnt    wurde    wie    immer    in    Zelten,    was    bei    fast    tropischen    Temperaturen    keine besondere   Herausforderung   darstellte.   Der   obligatorische   Frühsport   fand   wegen   der   auch morgens     schon     angenehmen     Temperaturen     teilweise     auch     im     Wasser     statt.     Die judospezifischen   Trainingseinheiten   konnten   in   diesem   Jahr   wieder   in   der   in   der   Sporthalle der   Crinitzer   Schule   durchgeführt   werden.   Einige   der   Nachmittagseinheiten   mussten   aber wegen der extremen Temperaturen doch ins Wasser des Waldbades verlegt werden. Außerhalb   des   Trainings   vergnügten   sich   die   Teilnehmer   mit   Frisbee,   Volleyball,   Tischtennis, baden und schwimmen. Mit   Hilfe   von   Kompass   und   dem   entschlüsseln   versteckter   Hinweise   wurde   die,   von   Riccardo und Hassan vorbereitete, Nachtwanderung gleichzeitig wieder zur Schatzsuche. Höhepunkt    für    das    leibliche    Wohl    war    der    traditionelle    Grillabend    mit    den    Eltern    und anderen   Familien-   und   Vereinsmitgliedern.   Eine   besondere   Überraschung   bereiteten   uns dabei   Sandra   und   Lutz   von   der   Country-Kneipe   in   der   Langen   Straße   in   Finsterwalde.   Sie wollten   uns   mit   Grillkohle   unterstützen,   brachten   dann   aber   Kohle,   Getränke,   Obst   und Gemüse. Die     Teilnehmer     des     Trainingslagers     bedanken     sich     sehr     herzlich     für     die     finanzielle Unterstützung   durch   die   Sparkasse   Elbe-Elster,   die   Lindstädt-Bau   GmbH   sowie   die   Praxis PhysioCare   S.   Schunke.   Danke   auch   an   die   Erd-Wolf   GmbH,   die   wiederholt   kostenlos   einen Lkw     für     den     Mattentransport     zur     Verfügung     stellte.Herzlichen     Dank     auch     an     alle Vereinsmitglieder   die   zum   Gelingen   des   Grillabends   beitrugen   und   den   Matten   an-   und abtransport unterstützt haben. Abschließend   möchten   wir   uns   ganz   herzlich   bei   allen   Eltern   und   Freunden   des   Vereins   für die Spenden in Form von Geld und Naturalien bedanken. Die   Zusammenarbeit   mit   den   Mitarbeitern   des   Waldbades   in   Crinitz   und   dem   Amt   Kleine Elster Massen war wie immer sehr gut. Wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder.  Zu   den   Fotos   muss   noch   gesagt   werden,   dass   wir   natürlich   auch   richtig   trainiert   haben.   Es versteht   sich   aber,   dass   wir   vom   Training   unserer   „geheimen   Spezialtechniken“   keine   Bilder veröffentlichen können :). [Hier gehts zu den Bildern…]

7 Medaillen und ein SUMO-Mannschaftspokal für IPPON-Judokas

Bereits   das   zwanzigste   Jahr   in   Folge   fand   das   offene   Sumo-Turnier   des   JC   Großräschen   statt.   Teilnehmer   aus   8   Sportvereinen   traten   zum Sport    der    meist    schwergewichtigen    Männer    und    Frauen    an.    Im Terminkalender      des      Judoverein      „IPPON“      hat      dieses      Turnier inzwischen   einen   festen   Platz.   In   den   letzten   Jahren   gab   es   immer einen   harten   Kampf   zwischen   den   Gastgebern   aus   Großräschen   und den    IPPON-Judokas    aus    Finsterwalde    und    Doberlug-Kirchhain    um den ersten Platz in der Teamwertung. Mit   13   Kämpfern   stellte   der   Judoverein   „IPPON“   in   diesem   Jahr   eine   kleinere   Mannschaft   als in   den   Vorjahren.   Am   Ende   des   Turniers   konnte   jeder   mit   mindestens   einer   Medaillenach Hause   fahren.   7   Gold-,   6   Silber-   und   4   Bronzemedaillen   sowie   2   Urkunden   für   den   5.   Platz waren   die   Ausbeute   nach   den   Kämpfen   in   den   jeweiligen   Alters-   und   Gewichtsklassen   sowie der    offenen    Klasse.    Hier    wurde    in    den    jeweiligen    Altersklassen    ohne    Gewichtsklassen- beschränkung gekämpft. Die   erfolgreichste   Kämpferinwar   Laura   Schunke   mit   zwei   Goldmedaillen,   gefolgt   von   Irma Magdalene   Friedrich   mit   einer   Gold-   und   einer   Silbermedaille.   Gold   und   Bronze   erkämpften Marie   Kaiser   und   Hassan   Yousef.   Weitere   Goldmedaillen   gab   es   für   John   Fiedler   und   Luca Ballnat.   Mit   zwei   Silbermedaillen   konnte   Mamad   Yousef   nach   Hause   fahren.   Je   einmal   Silber hatten   Ronja   Hampel,   Elias   Menschner,   Chris   Paul   Schulze   und   Shawn   Lubusch   um   den   Hals zu   hängen.   Auf   das   Bronzetreppchen   in   ihrer   Alters-   und   Gewichtsklasse   kämpften   sich Leonie Schwella und Vincent Müller. Diese   tollen   Leistungen   des   gesamten   Teams   brachten   den   IPPON-Judokas   dann   auch   den   2. Platz in der Mannschaftswertung, mal wieder vor den Dauerrivalen aus Großräschen. Vielen   Dank   an   die   mitgereisten   Eltern   und   Trainer   für   die   Unterstützung   an   und   auf   der Matte. (Quelle: André Lichan) [Hier gehts zu den Bildern…]

Zweiter Tag des Pokalturnier der Jugend in Großräschen

Wieder   bei   schönstem   Frühlingswetter   fand   am   7.   April   der   zweite   Teil   des Pokalturnier     der     Jugend     in     Großräschen     statt.     Diesmal     waren     die Altersklassen   U9,   U11   und   U15   an   der   Reihe.   Über   300   Judosportler   von   30 Vereinen    in    vier    Bundesländern    und    aus    Tschechien.    Wir    waren    mit    8 Judoka      dabei.      Ungeschlagen      auf      dem      Siegertreppchen,      mit      der Goldmedaille   um   den   Hals,   stand   am   Ende   Marie   Kaiser   (U15).   Eine   Stufe tiefer    auf    das    Silbertreppchen    kämpfte    sich    Wolke    Fibiger    (U11).    Eine Bronzemedaille    errang    Chris    Paul    Schulze    (U11).    Mit    je    einem    5.    Platz verpassten    Tina    Ruben    und    Luca    Ballnat    (beide    U15)sowie    John    Fiedler (U11)   das   Siegerpodest   nur   ganz   knapp.   Auf   Platz   7   kämpften   sich   Leonie   Schweller   (U11) und Elias Menschner (U15). Glückwunsch     an     erfolgreichen     Kämpfer     und     Danke     an     Björn     und     Thomas     für     die Unterstützung am Mattenrand sowie an Steffen für seinen Kampfrichtereinsatz. Respekt    und    Anerkennung    an    den    Judoverein    in    Großräschen    für    die    reibungslose Organisation. Knapp 500 Sportler an zwei Tagen – super Leistung! (Quelle: André Lichan) [Hier gehts zu den Bildern…]

Erster Tag des Pokalturnier der Jugend in Großräschen

Bei   schönstem   Frühlingswetter   fand   am   6.   April   der   erste   Teil   des   Pokalturnier    der    Jugend    in    Großräschen    statt.    Heute    waren    die Altersklassen   U13,   U18   und   U21   an   der   Reihe.   Wir   waren   mit   4 Judoka   -   übrigens   alles   Mädchen!!!   -   am   Start.   Ungeschlagen   auf dem   Siegertreppchen,   mit   der   Goldmedaille   um   den   Hals,   stand   am Ende   Larissa   Fuhsy   (U13).   Mit   je   einem   5.   Platz   verpassten   Irma Friedrich   und   Anne   Schunke   (beide   U13)   das   Siegerpodest   nur   ganz knapp.   Annes   große   Schwester   Laura   Schunke   erkämpfte   sich   in   der   Altersklasse   U18   eine Bronzemedaille.   Glückwunsch   an   die   vier   starken   Mädchen   und   Danke   an   Björn   für   die Unterstützung am Mattenrand sowie an Jeanine für ihren Kampfrichtereinsatz. Am   7.   April   sind   dann   die   Altersklassen   U9,   U11   und   U15   am   Start.   Wir   sind   wieder   mit dabei, dann auch mit Jungs! (Quelle: André Lichan) [Hier gehts zu den Bildern…]

Sportlerehrung 2018 des Kreissportbundes Elbe-Elster

Für sportliche Erfolge im Jahr 2018 wurden am 1. April (kein Scherz!)  aus unserem Verein bei der Sportlerehrung des KSB Elbe-Elster ausgezeichnet: Kategorie Mädchen: Marie Kaiser Kategorie Jungen: Hassan Yousef Kategorie Männer: André Lichan [Hier gehts zu den Bildern…]

2. Tag Spreewaldpokal in Lübben

Am   Sonntag,   den   17.   März   waren   wieder   über   200   Judoka   aus   32   Vereinen   am   Start.   Wir   hatten   3   "Kampfzwerge"   der   Altersklasse U11   und   2   "Titanen"   in   der   U18   dabei.   Wie   Samstag   bei   Elias   kam es    heute    für    Chris    Paul    Schulze    ganz    "dicke".    Insgesamt    27 Judoka   tummelten   sich   in   der   Gewichtsklasse   bis   28   kg   der   U11. Trotz    Teilung    in    zwei    Listen    blieben    für    Chris    immernoch    13 Gegner   übrig.   Zu   Beginn   ein   Sieg,   dann   aber   leider   zwei   Niederlagen   gegen   höher   graduierte Gegner.    Platz    9.    Wolke    Fibiger    und    John    Fiedler    hatten    nicht    ganz    so    viele    Gegner    zu bewältigen.   John   erkämpfte   sich   Silber   und   Wolke   die   Bronzemedaille.   Hassan   Yousef   konnte in   der   Altersklasse   U18   bei   drei   Kämpfen   drei   Siege   bejubeln.   Glückwunsch   zu   Gold!   Das reichte   ihm   aber   nicht   und   er   ging   auch   noch   bei   den   Männern   an   den   Start.   2   Siege   in   5 Kämpfen    brachten    ihm    hier    noch    eine    Bronzemedaille.    Sein    jüngerer    Bruder    Mamad kämpfte    sich    in    seiner    Gewichtsklasse    ebenfalls    bis    ins    Finale,    musste    sich    da    aber geschlagen   geben.   Silber   aber   auch   für   ihn   wieder   eine   riesige   Leistung.   Glückwunsch   an alle! Danke an die mitgereisten Eltern und Steffen Richter für seinen Kampfrichtereinsatz. (Quelle: André Lichan) [Hier gehts zu den Bildern…]

1. Tag Spreewaldpokal Lübben

Gigantisch:   306   Starter   aus   27   Vereinen   am   Samstag   den   16.   März   in   Lübben.   Wir   waren   mit   9   Startern   der   Altersklassen   U9, U13   und   U15   am   Start.   Ungeschlagen   auf   Platz   1   Marie   Kaiser. Glückwunsch   zur   Goldmedaille!   Theoretisch   ebenfalls   auf   dem ersten   Platz   war   Charlotte   Hoffmann,   nur   leider   punktgleich   mit 2   weiteren   Mädchen.   Das   Auswiegen   musste   entscheiden.   100   g gaben   den   Ausschlag,   dass   Charlotte   die   Silbermedaille   erhielt. Ebenfalls   Silber   für   Irma   Friedrich   und   Larissa   Fuhsy.   Bronze   erkämpfte   Luca   Ballnat.   Eine Urkunde   für   den   5.   Platz   konnten   Zoe   Lohde,   Luca   Ben   Schulz   und   Vincent   Müller   mit   nach Hause   nehmen.   Ganz   "dicke"   kam   es   wieder   für   Elias   Menschner.   Mit   16   Judoka   war   seine Gewichtsklasse    nicht    nur    zahlenmäßig    stark    besetzt.    Platz    9    für    ihn.    Danke    an    die mitgereisten Eltern, an Jens als Trainer und Dieter Gallin als Kampfrichter. (Quelle: André Lichan) [Hier gehts zu den Bildern…]

Mädchen-Power am Judo-Wochenende

Am   3.   und   4.   März   fand   der   traditionelle   Internationale   Kirschblüten- Cup   im    Judo   statt.   Mehr   als   350   Teilnehmer   von   über   20   Vereinen   aus Deutschland,   Polen,   Tschechien   und   sogar   Weißrussland   trafen   sich zum      Kräftemessen      in      Spremberg.      Mit      dabei      auch      sieben unerschrockene,        junge        Judoka        des        Judoverein        „IPPON“ Kirchhain/Finsterwalde.   Chris   Schulze,   John   Fiedler   (beide   U11)   sowie Elias   Menschner   (U16)   konnten   sich   in   ihren,   mit   bis   zu   16   Kämpfern nicht   nur   zahlenmäßig   stark   besetzten,   Gewichtsklassen   leider   nicht auf   vordere   Positionen   kämpfen.   Trotzdem   Respekt   und   Anerkennung sich   dieser   Herausforderung   gestellt   zu   haben.   Die   vier   mitgereisten   Mädchen   bewiesen wahre   Frauenpower.   Wolke   Fiebiger   (U11)   sowie   Irma   Friedrich   und   Larissa   Fuhsy   (beide U13)    errangen    jeweils    eine    Silbermedaille.    Ungeschlagen    in    ihren    Kämpfen    blieb    Marie Kaiser   (U16).   Sie   stand   damit   ganz   oben   auf   dem   Siegerpodest   und   konnte   die   Goldmedaille in Empfang nehmen. Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Mädchen! Ebenfalls   am   4.   März   erlebte   Laura   Schunke   bei   den   Deutschen   Einzelmeisterschaften   der Altersklasse   U18   in   Leipzig   den   bisherigen   Höhepunkt   ihrer   Judokarriere.   Mit   dem   3.   Platz bei   den   Landes-   und   dann   auch   den   Nordostdeutschen   Meisterschaften   hatte   sie   sich   unter die   zwanzig   besten   weiblichen   Judoka   ihrer   Gewichtsklasse   in   Deutschland   gekämpft!   Ein Erfolg   den   der   Judoverein   aus   Finsterwalde   und   Doberlug-Kirchhain   schon   mehrere   Jahre nicht   mehr   erreichen   konnte.   Als   zu   Beginn   des   Turniers   die   Nationalhymne   erklang,   hatte nicht   nur   Laura   sondern   auch   ihr   Trainer   und   die   mitgereisten   Eltern   Gänsehaut.   Als   noch 14-jährige   im   ersten   Jahr   in   der   Altersklasse   U18   war   zu   ihrer   riesengroßen   Enttäuschung aber   dann   nach   zwei   Kämpfen   das   Abenteuer   Deutsche   Meisterschaft   beendet.   Es   spricht für   Lauras   Ehrgeiz,   dass   es   wohl   etwas   dauern   wird,   bis   der   Stolz   über   das   Erreichte   die Enttäuschung   des   vorzeitigen   Ausscheidens   überholt.   Im   nächsten   Jahr   will   Laura   auf   jeden Fall wieder angreifen. (Quelle: André Lichan) [Hier gehts zu den Bildern…]

6 Medaillen für Judo-Anfänger von IPPON Kirchhain/Finsterwalde

Leider   nur   6   Anfänger   unseres   Vereins   nutzten   heute   die    Möglichkeit bei       einem       reinen       Anfängerturnier       erste       oder       weitere Wettkampferfahrungen      zu      sammeln.      177      junge      Judoka      der Altersklassen U7 bis U13 trafen sich dazu heute in Senftenberg. Ganz   oben   auf   dem   Goldtreppchen   stand   am   Ende   Vincent   Müller (U13).   Eine   Silbermedaille   erkämpften   Ronja   Hampel   (U9)   und   John Fiedler   (U11).   Bronze   ging   an   Linus   Pietzsch   und   Leonie   Schwella (beide U11) sowie Zoe Lohde (U13). Herzlichen   Glückwunsch   den   Medaillengewinnern.   Vielen   Dank   an die   mitgereisten   Eltern,   an   Jens   und   Micha   als   Trainer   am   Mattenrand   sowie   an   Jeanine   für ihren Einsatz als Kampfrichterin. [Hier gehts zu den Bildern…]

NODEM U18 am 16.02.2019

Laura fährt mit Bronze zu den Deutschen Meisterschaften Laura   Schunke   sowie   Mamad   und   Hassan   Yousef   hatten   sich bei   den   Brandenburger   Landesmeisterschaften   im   Judo   der Altersklasse           U18           für           die           Nordostdeutschen Einzelmeisterschaften   qualifiziert.   Heute   traten   sie   die   Reise nach   Frankfurt/Oder   an.   Mamad   konnte   sich   in   seinen   ersten zwei    Kämpfen    gegen    höher    graduierte    Gegner    trotz    guter Aktionen nicht durchsetzen. Sein   Bruder   Hassan   dagegen   besiegte   erst   einen   Braungurt und    dann    sogar    einen    Dan-Träger    (schwarzer    Gürtel).    Den dritten   Kampf   verlor   er   unglücklich   und   stand   damit   dann   im   kleinen   Finale   um   Platz   3.   Auch hier    traf    er    wieder    auf    einen    höher    graduierten    und    kampferfahrenen    Gegner.    Hassan wollte   diese   Bronzemedaille   unbedingt,   kämpfte   entsprechend   aggressiv   aber   nicht   ganz   so konzentriert   wie   sonst.   Am   Ende   musste   er   nach   einem   erfolgreichen   Würgegriff   seines Gegners    aufgeben.    Der    Traum    von    der    Teilnahme    an    der    Deutschen    Meisterschaft    war geplatzt und Hassan tief enttäuscht. Für   Laura   Schunke,   im   ersten   Jahr   in   der   Altersklasse   U18,   begann   der   Wettkampf   nicht optimal.   Sie   verlor   den   ersten   Kampf   und   rutschte   damit   in   die   Trostrunde.   Motiviert   von den    mitgereisten    Eltern    und    ihrer    kleinen    Schwester    Anne,    trat    sie    entschlossen    zum nächsten   Kämpf   gegen   eine   höher   graduierte   Gegnerin   auf   die   Matte   und   …   besiegte   sie vorzeitig   mit   Ippon.   Damit   stand   auch   Laura   vor   dem   Kampf   um   Platz   3   und   mit   einem   Bein in   Leipzig   bei   den   Deutschen   Meisterschaften.   Mit   diesem   Ziel   vor   Augen   und   beflügelt   vom vorangegangenen   Erfolg,   beendete   sie   auch   diesen   Kampf   vorzeitig   und   siegreich.   Somit konnte   Laura   Schunke   aus   den   Händen   von   Hubert   Sturm   (9.   Dan   und   Ehrenpräsident   des Brandenburgischen    Judo-Verbandes)    die    Bronzemedaille    in    der    Altersklasse    U18    der Nordostdeutschen Einzelmeisterschaften im Judo entgegennehmen. Herzlichen   Glückwunsch   und   viel   Erfolg   bei   den   Deutschen   Meisterschaften   am   3.   März. Respekt   und   Anerkennung   aber   auch   an   Hassan   und   Mamad   Yousef,   die   sich   in   kurzer   Zeit zu solch erfolgreichen Judoka entwickelt haben. [Hier gehts zu den Bildern…]

NODEM U15 am 17.02.2019

5. Platz für Marie Kaiser bei der NODEM U15 in Frankfurt/Oder Heute   ging   noch   Marie   Kaiser   bei   den   Nordostdeutschen   Meisterschaften   der   Altersklasse   U15   an   den   Start.   Auch   Sie   hatte   sich   durch   einen   3.   Platz   bei   den Brandenburger Landeseinzelmeisterschaften für die Teilnahme qualifiziert. Mit    zwei    überzeugenden,    vorzeitigen    Siegen    startete    sie    optimal    in    den Wettkampf.   Nach   einer   dann   folgenden   längeren   Kampfpause   fehlte   dann   die letzte   Konzentration   im   dritten   Kampf.   Sie   verlor   und   verletzte   sich   dabei   auch noch   am   Rücken.   Da   nur   nun   noch   ein   Kampf,   der   um   die   Bronzemedaille, anstand,   biss   sie   die   Zähne   zusammen   und   mobilisierte      die   letzten   Kräfte. Gehandicapt    durch    den    schmerzenden    Rücken    musste    Marie    auch    diesen Kampf verloren geben. Glückwunsch    zu    Platz    5    unter    den    besten    weiblichen    Judoka    der    Altersklasse    U15    aus Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern! [Hier gehts zu den Bildern…] (Quelle: André Lichian)

26.01.2019 IPPON-Judokas gewinnen Silber und Bronze bei den

Landesmeisterschaften

Die   Wettkampfsaison   2019   beginnt   für   die   Judoka   der   Altersklassen   U15   und   U18   von   „IPPON“   Kirchhain/Finsterwalde   gleich   mit   einem Paukenschlag.     Die     Einzelmeisterschaften     des     Brandenburgischen Judo-Verbandes finden am 26. Januar in Strausberg statt. Sieben   Sportler   der   Trainingsgruppen   aus   Finsterwalde   und   Doberlug- Kirchhain   treten   am   frühen   Samstagmorgen   die   Fahrt   an   und   vier   von ihnen bringen eine Medaille mit nach Hause. Tina    Ruben,    Charlotte    Hoffmann    und    Elias    Menschner    (alle    U15) kämpfen   gut,   können   sich   aber   in   zahlenmäßig   und   sportlich   stark besetzten   Gewichtsklassen   nicht   unter   den   besten   5   platzieren.   Marie Kaiser,   ebenfalls   Altersklasse   U15,   kann   sich   in   ihrer   Gruppe   bis   auf   das   Bronzetreppchen kämpfen.   Gleiches   gelingt   am   Nachmittag   dann   Laura   Schunke   (U18).   Ein   toller   Erfolg   für   sie in   ihrem   ersten   Jahr   in   der   neuen   Altersklasse,   in   der   es   einige   Änderungen   im   Regelwerk   für sie     zu     beachten     gibt.     Mamad     Yousef     verpasst     nach     starkem     Kampf,     durch     eine Fehlentscheidung   der   Kampfrichter,   leider   den   Einzug   ins   Finale.   Den   Kampf   um   Platz   drei gewinnt   er   dann   entsprechend   motiviert   mit   einer   „schönen“   Würgetechnik.   Sein   älterer Bruder     Hassan     kämpft     sich     mit     sehenswerten     Wurftechniken     bis     ins     Finale     seiner Gewichtsklasse.   Auch   im   Finale   geht   er   mit   einer   Wertung   wieder   in   Führung,   muss   sich dann   aber   doch   mit   Ippon,   dem   vollen   Punkt,   geschlagen   geben.   Bronze   und   Silber   sind   für die   beiden   syrischen   Brüder   bei   ihren   zweiten   Landesmeisterschaften   ein   super   Ergebnis. Auch wenn sie selbst von sich die Goldmedaille erwartet hatten. Marie,     Laura,     Mamad     und     Hassan     haben     sich     mit     ihrem     Medaillengewinn     für     die Nordostdeutschen   Meisterschaften   am   16.   und   17.   Februar   in   Frankfurt/Oder   qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg dafür! [Hier gehts zu den Bildern…] (Quelle: André Lichan)

 

[Hier gehts zum ARCHIV]

Trainingszeiten für

Finsterwalde:

Kinder- und Jugendtraining: Dienstag: 17:30 Uhr - 19:00 Uhr Samstag: 09:30 Uhr - 11:00 Uhr Training für Erwachsene: Freitag: 18:00 - 19:30 Uhr Trainingszeiten für Kirchhain: Kinder- und Jugendtraining: Montag: 17:30 Uhr - 19:00 Uhr Donnerstag: 17:30 Uhr - 19:00 Uhr